Samstag, 9. Oktober 2010

Evangelische Kirchengemeinde Berlin Kaulsdorf

Marzahn ist Groß und auch Biesdorf gehört dazu:
Worüber ich als erstes auf der Website dieser Gemeinde stolperte, war das Taufverständnis.

Das erste, was über Taufe gesagt wird, ist folgendes:
__________________
"Mit der Taufe beginnt das Leben als Christ

Die Taufe ist die Zusage der Liebe und des Segens Gottes. Mit dem Akt der Taufe wird der Täufling in die Gemeinschaft der Christinnen und Christen aufgenommen."
_____________________
Laut Bibel ist die Taufe ein Bekenntnis dessen, was man glaubt. Sie gibt keinen besonderen Segen, sie ist nicht die Zusage der Liebe Gottes, sie bringt niemanden in den Himmel und unabhängig davon, ob man Kinder taufen soll oder nicht, sollte der Teil der Eltern bei der Vermittlung des Glaubens nicht in der Taufe sondern in Vorbild und Belehrung bestehen. Ein Kind, dass nicht getauft ist, sich aber durch die Erziehung durch seine Eltern schon in frühen Jahren bekehrt hat, hat einen riesen Vorteil gegenüber einem getauften Kind ohne Glauben.
Gott allein gibt ewiges Leben durch den Glauben an die Erlösung durch seinen Sohn und kein "Sakrament".

Bevor Vermutungen aufkommen: Ja, ich bin voreingenommen, was Landeskirchen jeglicher konfession angeht. ABER ich kenne auch Beispiele, die einen guten Weg gehen. Es ist nicht meine Absicht, irgend etwas schlecht zu reden. Was ich möchte ist, zu sehen, wohin ich jemanden, der keiner Gemeinde angehört, schicken kann, ohne ein schlechtes gewissen zu haben.
Diese Gemeinde kenne ich nun nicht weiter, aber dies war, was mir auf der Website als erstes auffiel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen