Freitag, 26. November 2010

Taufe in Marzahn

Am 12.12.2010 findet in der Kirche43 eine Taufe statt.

Aber was ist eigentlich Taufe?

Vielerorts tauft man Babys und sagt, das seien von nun an Christen und Gott hätte einen besonderen Schutz auf sie gelegt. Wann immer ich jemanden fragte, warum er sein Klein(st)kind taufen lässt, lautete so oder ähnlich die Antwort.

Hat das etwas mit der Bibel zu tun?

Es findet sich keine Lehre über getaufte Kinder oder irgendeinen besonderen Segen, der auf der Taufe liegt in der Bibel.

Unter der Neutestamentlichen Taufe versteht die Bibel symbolisch den "Akt" des Christwerdens. Sie hat Bekenntnischarakter (ein Bekenntnis für etwas, das bereits geschehen ist) und zeigt aller Welt, dass man zu Christus gehört und nicht mehr zur Welt - und sie verdeutlicht den Zusammenhang der Bekehrung: Der Gläubige stirbt mit Christus, wird mit ihm begraben (das Untertauchen) und wird mit ihm wieder lebendig - oder besser gesagt, Christus ist lebt in ihm (wieder auftauchen) und ist frei vom Fluch der Sünde, um einzig für Gott zu leben.

Wer soll getauft werden?

Im Missionsbefehl in Matthäus 28 sagt Jesus:

19 So geht nun hin und macht zu Jüngern alle Völker, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes
20 und lehrt sie alles halten, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an das Ende der Weltzeit! Amen. 
Es werden also alle getauft, wie Jünger Jesu geworden sind. Ich wüsste vom Schächer am Kreuz abgesehen von keinem, der im Neuen Testament Christ wird, und nicht getauft wurde.

So gesehen steht die Taufe nach der Bekehrung am Anfang eines Lebens als Christ. Es ist ein Schritt des Gehorsams gegenüber Gott, der von vielen weiteren gefolgt werden wird, wenn es wirklich eine Taufe im biblischen Sinn ist.

Schön, dass sich in Marzahn Menschen finden, die Gott gerettet hat und es am 12.12. öffentlich bezeugen wollen!

Ich wünsche den Täuflingen, dass Sie von Tag zu Tag mehr erkennen, wer Jesus ist, dass sie von Gottes heiligem Geist erfüllt werden und in guten aber gerade auch in schlechten Zeiten ihren Herrn lieben und lernen, gehorsam und wachsam zu sein!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen